Ketose - Diagnostik

Ketonkörper im engeren Sinne sind Azetoazetat und das durch Spontandekarboxylierung daraus entstehende Azeton. Diese sind aufgrund ihres hohen oxidativen Potentials und der damit verbundenen Induktion von Redoxschäden besonders schädlich (12). Diagnostisch werden sie allerding aufgrund des höheren Aufwandes bei Probenlagerung und –analyse nicht erfasst.

β-Hydroxybutyrat (BHBA) entsteht bei ausreichender Verfügbarkeit von NADH + H + aus Acetoacetat und ist jedoch biokompatibler. Aufgrund seiner Lagerstabilität ist es für die Diagnose einer (sub) klinischen Ketose im Vergleich zu Acetoacetat und Aceton besser geeignet.

Die Diagnose einer (sub-) klinischen Ketose erfolgt daher durch Bestimmung des gut biokompatiblen β-Hydroxybutyrat (BHBA) (15).Allerdings wird die BHBA auch bei adäquater Energieversorgung im Pansenepithel aus Butyrat gebildet. Die Bestimmung der BHBA erfasst neben der Bildung von Ketonkörpern in der Leber auch die verminderte hepatische Extraktion ruminal gebildeter BHBA. Somit ist die BHBA ein „indirekter“ Ketosemarker.

Daher ist es schwierig, fundierte BHBA Grenzwerte für die Diagnostik der Ketose festzulegen.

  • Niedrige Grenzwerte (< 0,9 mmol/l) haben eine gute Sensitivität aber eine schlechte Spezifität und sind daher ausschließlich im Herdenmaßstab geeignet, mögliche Gesundheitsbeeinträchtigungen abzuleiten.
  • Höhere Grenzwerte (1,2 – 1,4 mmol/l)weisen eine erhöhte Spezifität für das Einzeltier bei abnehmender Sensitivität auf (18).

Fälle von klinischer Ketose sind häufig mit BHBA-Konzentrationen von> 3 mmol / l assoziiert. Trotzdem können Kühe im Einzelfall Serum-BHBA-Konzentrationen von> 3 mmol / l aufweisen, ohne klinische Symptome zu zeigen (eigene unveröffentlichte Daten).

Ketonkörper können auch nicht-invasiv in Urin und Milch bestimmt werden - allerdings mit geringerer Präzision.

Sie können Serum-BHBA-Konzentrationen von 2 - 4 mmol / l enthalten, ohne klinische Symptome zu zeigen (eigene, unveröffentlichte Daten).

Azetoazetat (AcAc)

  • guter Energieträger
  • schlecht biokompartibel
  • oxidative Schäden
  • spontane Dekarboxilierung zu Azeton

Aceton

  • entsteht durch spontane Decarboxylierung von Acetylessigsäure
  • schlecht biokompatibel
  • oxidative Schäden

D-ß-Hydroxybutyrat (BHB)

  • Hauptketonkörper während der Ketose
  • guter Energieträger
  • gut biokompartibel: keine Redoxschäden
  • Für die Bildung wird NADH + H + benötigt (Mangel bei schwerem Glikosedefizit!!!)

kt1

Messung von Ketonkörpern auf dem Betrieb 42

ktbm1

Früherkennung gefährdeter Kühe in der Trockenphase 44

Kühe mit subklinischer Ketose fraßen in der Woche vor und 2 Wochen nach dem Kalben weniger.

ktcl1

* Siehe auch Referenzseite

Bayer Farm

Zurück zu www.farm.bayer.de

BCS Cowdition App

Datenschutzerklärung BCS Cowdition App

BCS Cowdition: Videothek

1

Ketose: Videothek

2

Verschiedenes

3

Für Tierärzte